Bitte beachten Sie, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

Topseller
Bison Handsappie Bison Handsappie
ab 27,78 €

2 Verfügbare Varianten

Ochsenkopf Handsappie Ochsenkopf Handsappie
ab 38,89 €

3 Verfügbare Varianten

Müller Tiroler Universal-Sappie Müller Tiroler Universal-Sappie
ab 87,63 €

3 Verfügbare Varianten

Bison Handsappie Profiline Bison Handsappie Profiline
ab 46,69 €

2 Verfügbare Varianten

Nordforest Alu-Handsappie 70 & 90 Nordforest Alu-Handsappie 70 & 90
ab 73,01 €

2 Verfügbare Varianten

Sappies 18 Artikel
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Ochsenkopf Handsappie
Ochsenkopf Handsappie
ab 38,89 €

3 Verfügbare Varianten

Ochsenkopf Alu-Handsappie
Ochsenkopf Alu-Handsappie
ab 74,96 €

3 Verfügbare Varianten

Bison Handsappie
Bison Handsappie
ab 27,78 €

2 Verfügbare Varianten

Bison Handsappie Profiline
Bison Handsappie Profiline
ab 46,69 €

2 Verfügbare Varianten

Bison "1879" Sappie 600 g
Bison "1879" Sappie 600 g
ab 41,81 €

2 Verfügbare Varianten

Müller Biber-Sappie
Müller Biber-Sappie
ab 95,43 €

3 Verfügbare Varianten

Müller Tiroler Universal-Sappie
Müller Tiroler Universal-Sappie
ab 87,63 €

3 Verfügbare Varianten

31%
Stubai Alu-Handsappie
Stubai Alu-Handsappie
59,90 € 87,63 €
Nordforest Alu-Handsappie 70 & 90
Nordforest Alu-Handsappie 70 & 90
ab 73,01 €

2 Verfügbare Varianten

1 von 2

Sappie kaufen – worauf es ankommt!

Ein Sappie ist ein praktisches Mehrzweckgerät für die Waldarbeit. Körperlich enorm strapazierende Forstarbeit kann mit dem richtigen Werkzeug einfacher, ergonomischer und rückenschonender gemacht werden. Als Kombinationswerkzeug lässt sich der Sappie als Hammer und als Wendehaken einsetzen. Ersetzen Sie zwei Werkzeuge durch ein ergonomisches Multi-Tool für die Waldarbeit!

Inhaltsverzeichnis

Begriffserklärung – was ist ein Sappie?

Holzarbeiter aus der Brennholzwirtschaft kennen das Sappie auch unter dem Namen „Griesbeil“. Das Waldarbeit Werkzeug wurde zuerst im Alpenraum angewandt und bringt die Funktionen von Hammer und Wendehaken zusammen. Ähnlich einer Axt oder eines Beils besteht das Sappie aus einem ergonomisch geformten Holzstiel, an dessen Ende ein Stahlkopf sitzt. Der Kopf läuft vorne in einer leicht gekrümmten Spitze, dem sogenannten Dorn, zu. Die Rückseite des Kopfs ist je nach Einsatzzweck flach, gezackt oder mit einer Axtschneide ausgestattet.

Handhabung und Einsatzgebiete

Die Hauptaufgabe eines Sappies sind das Ziehen und Wenden von Baumstämmen. Leichte Stämme können Sie mit Hilfe des Sappies auch tragen. Wenn Sie einen Sappie kaufen, sollte die Stiellänge zu Ihrer Körpergröße und zum Einsatzgebiet passen. Ein zu kurzer Stiel belastet den Rücken unnötig, ein zu langer Stiel kann unhandlich sein. Zur richtigen Anwendung schlagen Sie den Sappie in die Stirnseite des Holzstamms ein. Jetzt können Sie den Stamm leicht an die gewünschte Position ziehen, ihn wenden oder anheben.

Kurze Sappies, sogenannte Handsappies, haben einen relativ leichten Kopf und eine Stiellänge von 30 bis 80 Zentimeter. Sie sind in der Brennholz-Aufarbeitung – beim Spalten und Transportieren von Holzstücken – sehr praktisch. Handsappies können Sie außerdem bequem in einem Sappiehalter am Werkzeuggurt befestigen.

Produkttypen und -unterschiede

Neben verschiedenen Stiellängen haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Sappie-Köpfen und Stielarten. Der gekrümmte Dorn an der Vorderseite wird durch folgende Varianten der Rückseitenausbildung ergänzt:

  • Hammerkopf: Standard bei normalen Forstarbeiten, meistens bei Handsappies. Beim Einschlagen und Entfernen von Rückehaken kann die flache Seite als Hammer genutzt werden.
  • Axtkopf: Hier ist auf der Rückseite des Sappie-Kopfs eine Schneide angebracht, diese Sappie-Variante kann auch als Forstaxt oder Beil eingesetzt werden.
  • Gezackte Rückseite: kommt häufig bei Sappies mit Aluminium- oder Kunststoffstiel vor.

Das Material der Stiele eines Sappie ist für Sie entscheidend, um bestimmte Arbeiten ausführen zu können.

  • Holz: Das traditionelle Stielmaterial kann einfach ausgetauscht werden, ist aber relativ schwer.
  • Aluminium: Alu-Sappies sind leichter und langlebiger, allerdings kann der Stiel nicht ausgetauscht werden.
  • Kunststoff: Hier ist ein glasfaserverstärkter Kunststoffgriff fest mit dem Sappie-Kopf verbunden.
  • Mit oder ohne Halteknauf: Ein zusätzlicher Halteknauf am Griff des Sappies macht den Griff abrutschsicher.
  • Stiel-Form: relativ gerade, Kuhfuß, oder ergonomisch geformt.

Sicherer Umgang mit dem Sappie

Beim Arbeiten mit dem Sappie ist die Unfallgefahr zwar geringer als bei Arbeiten mit einer Axt oder einem Fällheber, dennoch sollten Sie einige Sicherheitsregeln beachten. Achten Sie auf Ihre nähere Umgebung. Andere Personen dürfen sich nicht in Ihrem Ausholradius befinden. Beim Bewegen großer Holzstücke dürfen andere Personen nicht direkt neben den zu bewegenden Stämmen stehen. Zu Ihrem eigenen Schutz sollten Sie neben der ohnehin im Forst benötigen Arbeitskleidung Schienbeinschoner tragen.

Sappies kaufen: darauf sollten Sie achten

Viele Hersteller, wie Bison, Fiskars, Müller, Nordforest, Ochsenkopf und Stubai, fertigen hochwertige Sappies. Kaufkriterien sind vor allem die Größe und das Einsatzgebiet des Sappies. Wählen Sie Stiellängen, die zu Ihrer Körpergröße passen. Idealerweise ist der Sappie lang genug, dass Sie den Dorn in Holzstämme einschlagen können, ohne sich bücken zu müssen. Prüfen Sie auch, ob der Griff gut in Ihrer Hand liegt. Der Preis der Werkzeuge liegt meist zwischen dreißig und neunzig Euro.

Häufig gestellte Fragen

Wozu benötige ich einen Sappie?

Große Sappies werden beim Transportieren und Wenden von Baumstämmen eingesetzt. Handsappies erleichtern das Anheben, Aufsetzen und Ziehen von Schichtholz und ersparen Ihnen das Bücken.

Welche Längen von Sappies gibt es?

Generell können drei Längen unterschieden werden: Kürzere Sappies zwischen 30 bis 50 Zentimetern, längere Sappies zwischen 50 bis 80 Zentimetern und Langsappies bis zu 110 Zentimetern.

Was ist besser: ein Holz- oder ein Metallsappie?

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Welche Variante Sie bevorzugen, kommt auf Ihre Vorlieben an. Beim Holzsappie können Sie den Stiel einfach ersetzen. Das Material ist natürlichen Ursprungs und verfügt über ein gutes Schwingverhalten. Beim Metallsappie besteht der Stiel aus leichtem und langlebigem Aluminium. Metallstielsappies eignen sich allerdings nicht zum Hämmern.

Zuletzt angesehen